PARTNERSCHAFTFSVEREIN
KREIS GROSS-GERAU
MASATEPE / NICARAGUA E.V.
COMITE DE HERMANDAD
 
Über Masatepe
Verein
News
Projekte
Spenden
Freiwillige
Weltwärts
Linktipps
Presse
Rückblick
Engagement
25 Jahre
Bio Café
   
   


www.masatepe.de
Kaffee trinken und dabei Gutes tun
Partnerschaftskaffee des Kreises



Vorzüglich im Geschmack, fair und bio ist der Partnerschaftskaffee des Kreises.

November 2017

KREIS GROSS-GERAU - Vorzüglich im Geschmack, fair und bio ist der Partnerschaftskaffee des Kreises. Zum 25-jährigen Bestehen der Verschwisterung mit Masatepe setzt der Fair-Trade-Kreis Groß-Gerau ein Zeichen für die nachhaltige Beziehung zu seinem Partnerkreis in Nicaragua und unterstützt mit dem Verkauf der Arabica-Kaffeemischung das Projekt
Frühförder- und Rehabilitationszentrum "Angelitos por siempre" ("Engel für immer").

Das Zentrum ist einzigartig in der Region und bietet kostenlose Therapie für geistig oder körperlich behinderte Kinder. Ein Team aus Logopädin, Psychologin, Physiotherapeutin und Verwalterin kümmert sich liebevoll in Einzeltherapien um Kinder zwischen fünf und 18 Jahren. Zurzeit werden rund 100 Kinder in dem Zentrum betreut, die ebenfalls aus der Hauptstadt der Region Masaya und der Umgebung extra nach Masatepe kommen.

Das Projekt  "Angelitos por siempre" hat nicht nur den Nerv der Zeit getroffen, sondern erfüllt auch dringende Bedürfnisse der Bevölkerung.

In Kooperation mit dem Fair-Trade-Laden Raunheim und der dort engagierten Gruppe um Rita Mora de la Rosa wurden zahlreiche Kaffeeanbieter angefragt. Am Ende des Auswahlprozesses entschied sich die Koordinationsgruppe für den durch die GEPA unter anderem aus Nicaragua importierten Bio Café. Den Gewinn aus dem Verkauf des Kaffees spendet der Raunheimer Laden dem Partnerschaftsverein Kreis Groß-Gerau- Masatepe/Nicaragua. Der Verein hat den Bau des Frühförder- und Rehabilitationszentrums vor acht Jahren initiiert und gefördert. Er setzt sich bis heute für den Erhalt und die Betreuung des Kinderzentrums ein. Der Kreis Groß-Gerau fördert das Kaffee-Projekt finanziell,  zum Beispiel durch die Übernahme von Druckkosten für die Etiketten.

Der Fair-Trade-Kreis Groß-Gerau schenkt im Dezember 2017 bei allen Gremiensitzungen und städtischen Veranstaltungen im Landratsamt den Partnerschaftskaffee aus.

Verkauft wird der Kaffee im Fair-Trade-Laden im Raunheimer Rathaus und in der Kantine des Landratsamtes in Groß-Gerau (öffentlich zugänglich, Öffnungszeiten Montag bis Donnerstag 7:30 bis 16 Uhr, Freitag 7:30 bis 13 Uhr). Ein Päckchen (250 Gramm) kostet 4,80 Euro und ist als gemahlener Kaffee und als ganze Bohne erhältlich. Wiederverkäufer aus der Region werden gesucht und können mit dem Fair-Trade-Laden Kontakt aufnehmen:
Am Stadtzentrum 1,
65479 Raunheim, Telefon 06142  42711,
E-Mail: fairtrade.raunheim@web.de

(von links) Stefan Leimbach und Marta Wachowiak von der Kreisverwaltung und Landrat Thomas Will.
Überzeugt vom Bio Café, der ab Dezember 2017 im Landratsamt für einen guten Zweck ausgeschenkt wird sind (von links) Stefan Leimbach und Marta Wachowiak von der Kreisverwaltung und Landrat Thomas Will. Sie alle setzen sich für den Ausbau des fairen Handels ein.
Foto: Kreisverwaltung

Flyer


(von links): Landrat Thomas Will, Ute Jochem (Partnerschaftsverein) und Marta Wachowiak, Koordinatorin kommunale Entwicklungspolitik des Kreises Groß-Gerau

Guter Geschmack für guten Zweck: Kreis Groß-Gerau schenkt Partnerschaftskaffee im Kreishaus aus und unterstützt mit dem Gewinn aus dem Verkauf ein soziales Projekt des Partnerschaftsverein Kreis Groß-Gerau – Masatepe in Nicaragua. Das Bild zeigt (von links): Landrat Thomas Will, Ute Jochem (Partnerschaftsverein) und Marta Wachowiak, Koordinatorin kommunale Entwicklungspolitik des Kreises Groß-Gerau. Fotos: Landratsamt

Pressemitteilung Nr. 561/2017 1. Dezember 2017
Kreis vertreibt „Partnerschaftskaffee“ aus Nicaragua: Mit Genuss Gutes tun
KREIS GROSS-GERAU – Etwa 0,4 Liter Bohnenkaffee trinkt jeder Deutsche im statistischen Mittel – und zwar jeden Tag. Im Landratsamt Groß-Gerau dürfte der Kaffee-Konsum kaum niedriger sein, doch hier kann man den guten Geschmack künftig mit dem guten Zweck verbinden. Mit jeder Tasse, die sie in der Cafeteria „Zum Amt“ konsumieren, unterstützen die Kaffeetrinker ein Behindertenprojekt im Partnerkreis des Kreises Groß-Gerau in Nicaragua.

Dorthin, genauer gesagt: nach Masatepe pflegt der Kreis Groß-Gerau enge Beziehungen. Mit dem Bezirk in dem mittelamerikanischen Land unterhält der Kreis seit 1992 offiziell eine Partnerschaft. Koordiniert von einem Partnerschaftsverein wurden dort in den vergangenen Jahren viele sozial- und bildungspolitische Projekte auf den Weg gebracht. Die Versorgung der Menschen vor Ort mit Trinkwasser und Strom, der Ausbau der erneuerbaren Energien, Ausstattung der Schulen oder therapeutische Angebote für Kinder mit Behinderungen stehen dabei weit oben auf der Agenda. „Regelmäßige Unterstützung sind wichtig“, betonte Heiner Friedrich jetzt bei der Kaffee-Verkostung im Kreishaus. „So überweisen wir regel-mäßig Geld zum Beispiel an das Behindertenzentrum, damit die Therapien fortgesetzt werden können.“

Denn der Kaffee, der im Dezember in der (allgemein zugänglichen) Cafeteria des Kreishauses sowie bei offiziellen Anlässen wie Gremiensitzungen und städtischen Veranstaltungen im Landratsamt auf den Tisch kommt, stammt aus einem Sortiment, das der Kreis zusammen mit dem Fair-Trade-Laden Raunheim als „Partnerschaftskaffee“ vermarktet. „Biologisch angebaut, fair gehandelt und aus Nicaragua“, wie Landrat Thomas Will erläuterte. „Das passt gut zu unserem Profil. Seit 2015 dürfen wir uns „Fairtrade-Kreis“ nennen. Der Titel steht nicht in der Vitrine, sondern wird vielfach mit Leben gefüllt“, so der Landrat.
Der Erlös aus dem Verkauf des Partnerschaftskaffees, der in Raunheim und in der Kreisverwaltung angeboten wird, geht komplett an den Partnerschaftsverein Kreis Groß-Gerau – Masatepe. Der Verein unterstützt damit hat den Bau des Frühförder- und Rehabilitationszentrums „Angelitos pro siempre“ (Engel für immer), das er vor acht Jahren selbst ins Leben gerufen hat. Bis dahin seien behinderte Kinder in Masatepe „eher versteckt, aber nicht gefördert“ worden. Der Verein setzt sich bis heute für den Erhalt und die Finanzierung des Zentrums ein, in dem rund 100 Kinder mit geistigen, psychischen oder körperlichen Einschränkungen betreut werden.

„Wir sind auf Spenden angewiesen“, sagte Friedrich. Die geringen Finanzzuweisungen der Zentralregierung ließen den Kommunen in Nicaragua fast keinen Handlungsspielraum. „Die weiterhin der armen Bevölkerungsmehrheit verpflichtete Kommunalpolitik braucht deshalb unsere Unterstützung dringender denn je“, sagte Friedrich. Landrat Will pflichtete ihm bei. „Etwas Gutes tun, aber auf den Genuss nicht verzichten – das gelingt mit dem Kauf des Kaffees“, sagte Will.

Will erinnerte daran, dass der Kreis bei den Ausschusssitzungen zum Beispiel seit zwei Jahren schon biologisch angebauten und fair gehandelten Kaffee aus-schenkt. „Damit sorgen wir aber dafür, dass die Menschen, die auf den Kaffeeplantagen arbeiten, faire und gerechte Löhne erhalten.“ Fairtrade, so der Landrat, sei schließlich weit mehr als nur Konsum. „Dahinter steht eine ganze Lebensphilosophie.“
Den Kaffee gibt es im 250-Gramm-Päckchen im Fair-Trade-Laden im Rathaus in Raunheim (Telefon 06142 42711) und in der Kantine „Zum Amt“ des Landratsamtes (Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag, 7.30 bis 16 Uhr, Freitag von 7.30 bis 13 Uhr) zu kaufen. Weitere Informationen zu dem Partnerschaftsverein sowie zum Projekt „Angelitos por siempre“ im Internet unter www.masatepe.de



25 Jahre Partnerschaft Masatepe /
Kreis Groß-Gerau

Weitere Infos

Partnerschaftsverein Kreis Groß-Gerau - Masatepe/Nicaragua e.V. - Comite de Hermandad